schlumpi @ spline

Some impressions of a nerdy-life

Studium Und Cloudservices

Wir kennen das ja irgendwie immer alle. Oft möchte man Daten mit anderen Stundenten austauschen. Das geht natürlich meist relativ einfach über Mail. Ich habe allerdings in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass vor allem der Austausch nach Seminar-Sitzungen von Slides und /oder Scripten per Mail schwieriger ist. Einerseits, müsste man immer allen Seminarteilnehmern seine Mailadress geben oder es kann passieren, dass aus Versehen jemand übersehen wird und dann das Arbeitsmaterial leider nicht erhällt. Um genau solche Situationen besser zu meistern soll der folgenden Artikel beitragen. Die einfachste Lösung zur Datenverteilung ist immer - so fern man selber etwas hosten kann - der Upload auf den eigenen Webspace. In einigen Fällen bietet sich diese Lösung allerdings nicht an. Sei es, da man kein Kunde eines Hosters ist oder man gerne die Daten extern auslagern möchte. In der Regel sind die Daten, die verteilt werden müsse Paper (Scripte) und Präsentations-Slides. Um diese beiden Dokumentenarten zu verteilen werde ich heute hier zwei Möglichkeiten präsentieren:

via Dropbox

Oft verwendet für kleinere Backups und zum Austausch von Daten in kleineren Gruppe ist der (in der Basic-Variante mit einem Speicher von 2 GB) kostenfreie Dienst Dropbox. Hierbei werden wir allerdings nicht die Möglichkeit nutzen Ordner mit anderen Dropbox-Nutzern zu teilen, um Personen die keinen Dropbox-Account besitzen nicht aus zu schließen, sondern wir werden den “Public”-Ordner in jeder Dropbox verwenden umd die Dateien zu veröffentlichen. In Vorbereitung zu einem Vortrag, werden beide Dokumenten verfasst und in einem neuen Ordner innerhalb des Public-Ordners abgespeichert. Danach besorgen wir uns über das Kontexmenü den öffentlichen Link zu dem Ordner und fügen diesen Link auf der letzten Seite unserer Präsentation ein, so dass jeder Seminar-Teilnehmer sich diesen abschreiben kann um die Dokumente ab zu rufen.

via Scribd und Slideshare

Eine andere Möglichkeit solche Daten zu verteilen stellen die beiden Dienste Scribd und Slideshare da. Diese beiden Dienste sind jeweils auf verschiedene Dinge spezialisiert:

  • Scribd: Hierbei handelt es sich um eine Platform für Texte und eBooks aller Art, kombiniert mit Socialmedia-Komponenten und bietet so die Möglichkeit neben der Präsentation der eigenen Arbeiten auch eine Vernetzung mit anderen Autoren und Publishern. Neben vielen Autoren finden sich aber auch einige größere Firmen und Verlage, die dort teilweise eBooks vertreiben.
  • Slideshare: Ähnlich wie Scribd, wird hier den den Usern angeboten Präsentations-Slides hochzuladen und diese in ansprechenden Playern zu präsentieren. Neben dieser Eigenschaft ist es auch möglich Präsentationen in eigenen Webseiten ein zu binden.

Wie wir nun gesehen haben, gibt es zwei webbasierende Tools, die genau das leisten, was wir für die Präsentation und Bereitstellung von Vortagsmaterialen benötigen. In der Regel sollten hier bei den meisten Nutzern auch die kostenfreien Account genügen, so dass auch eine kostengünstige Lösung gefunden werden konnte.

Noch mal zum Schluss das Thema Links

Oben habe ich bereits ausgeführt, wie man am besten seine Folien und Paper für Komilitonen zur Verfügung stellt und das es sinnvoll sein kann am Ende seiner Präsentation eine Seite mit dem Link auf die Vortragsmaterialien ein zu fügen. Die Links, die durch Scribd und Slideshare produziert werden - aber auch von Dropbox, sind nicht wirklich schön, lang und schlecht zu merken. Abhilfe kann hier ein kleiner Trick schaffen mit dem es möglich wird Komilitonen mit Smartphones einen komfortableren Zugriff auf die Inhalte zu gewähren. Das Zaubermittel heißt hier QR-Code.

Einfach gesagt, handelt es sich bei QR-Code um einen 2-dimensionalen Datencode, der in der Lage ist URLs auf zu nehmen. Handys mit einem QR-Reader sind nun in der Lage diese Datenmatrizen wieder auf zu lösen in Links und den gewünschten Dateninhalt aus dem Netz herunter zu laden. In unserem Fall würden wir am Ende einer Präsentation neben den Links im Klartext für jeden Link noch einen passenden QR-Code mit einfügen. QR-Code Generator sind ohne weiteres im Internet zu finden, wenn man eine Suchmaschine befragt oder man kann auch den QR-Code Generator von Kaywa verwenden.

Comments